Milchbrot oder Germteigstriezel

Nach langer Suche und vielen Versuchen die mehr oder weniger gut waren habe ich das REZEPT für das leckerste Milchbrot bzw. Germteigstriezel gefunden.

Nebenbei habe ich gelernt wie man einen 6er Zopf ganz einfach flechten kann. Bis jetzt haben mich alleine schon die Bilder und noch mehr die Beschreibungen vor Versuchen ferngehalten. Viel Spass bei nach backen. bzw. gibts denn auch des Öfteren bei uns zum Sonntagsfrühstück – auch für unsere Gäste.

Das Rezept – reicht für 2 – 3 Striezel die auf einem Backblech (normaler Küchenherd) Platz haben.

Zutaten:

1 kg Mehl (ich verwende 500 g glattes und 500 g griffiges Mehl)
100 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
2 Teelöffel Salz
1 Würfel frische Germ/Hefe oder 2 Packungen Trockenhefe
100 g Butter
0,5 Liter Milch3 Eidotter

nach Geschmack Rosinen und ev. etwas Zitronenschale

1 Eidotter und 1-2 Esslöffel Sahne zum Bestreichen

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
Wenn frische Germ verwendet wird, ein Dampfl machen dh. etwas Milch handwarm erwärmen, ein bißchen Zucker dazu und die Germ einrühren, innerhalb weniger Minuten beginnt die Germ zu gehen.

Die Butter in einem Kochtopf schmelzen, die Milch dazugeben und handwarm erwärmen.
Dotter und Butter- Milchgemisch zu den trockenen Zutaten geben und zu einem gleichmäßigen Teig kneten.

Den Teig an einem warmen Ort aufgehen lassen. Den Teig je nach Anzahl der Zöpfe teilen, diese flechten.
Am Backblech ca. 10 min aufgehen lassen
Mit dem Gemisch aus Eidotter und Sahne bestreichen.
Bei 160 ° C Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) 45 min backen

Fertig !!!
am besten schmeckt es mit ein wenig Butter bestrichen

Probleme?? – meldet euch, gerne helfe ich euch 🙂

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

14 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Interessant! kann man mit diesem Teig auch Kipferl (wiener Frühstückskipferl) machen? Suche seit einiger Zeit ein Rezept dafür. Vielen Dank im voraus!

    Antworten
    • Hallo,
      ich habe es zwar noch nie ausprobiert kann es mir aber sehr gut vorstellen, die Backzeit ist zu vermindern.
      Der Teig lässt sich sehr gut verarbeiten, da kann man auch sicher schöne Kipferl formen,

      liebe Grüße und gutes Gelingen,
      Elisabeth Kellner

      PS: lass hören ob der Versuch funtioniert hat

      Antworten
  • Marion Aeberhardt
    20. Dezember 2015 0:34

    Ich werde dein Milchbrotrezept ausprobieren, denn es sieht ja schon auf dem Foto echt lecker aus! 🙂 Ach ja…unsere Winterurlaube auf eurem schönen Hof, haben wir alle noch in sehr guter Erinnerung. Wir haben uns wirklich wohlgefühlt. Liebe Grüße und frohe Weihnachten:)

    Antworten
    • Hallo Marion,
      es freut mich sehr von dir/euch zu hören. Ich backe es immer wieder sehr gerne, weil es so schnell und unkompliziert geht und von allen gerne gegessen wird.
      Auch euch ein schönes Weihnachtsfest, wer weiß vielleicht sehen wir uns ja mal wieder! Liebe Grüße Elisabeth und Familie

      Antworten
  • Christian Haider
    21. März 2016 12:58

    hallo elisabeth,

    hab heute dein rezept probiert, da ich ewig auf der suche nach einen „nicht trockenen“ striezl und ich muß sagen, ich bin restlos begeistert. der mit abstand beste striezl den ich seit ewigkeiten gegessen habe und super leicht zum machen. also danke fürs rezept teilen!
    lg chris

    Antworten
  • Bin Leidenschaftliche Mehlspeisbäckerin.
    Habe schhon viele Germteigrezepte ausprobiert sind auch sehr leckere dabei.
    Dieser ist aber mit Abstand der beste.Habe gerade Osterhasenköpfe und Nesterl gemacht.
    Wollte sie einfrieren für Sonntag habe aber nicht wiederstehen können und mit meiner Tochter verkosten.
    Einfach lecker.
    Ich glaube das sie aufgetaut auch sehr lecker schmecken.Ein Tipp von mir.Ich setze den Germteig
    Immer mit einen Teelöffel Honig und etwas Milch an.Der Germteigrezepte geht viel leichter auf.Mache das auch mit Brot und Weckerlteig so.
    Danke für das tolle Rezept und FROHE OSTERN
    Birgit

    Antworten
    • Hallo Birgit,
      das freut mich sehr 🙂
      setzt du das „Dampfl“ mit Honig und Milch an? Oder gibst du den Honig dann statt Zucker zum Germteig?
      ebenfalls FROHE OSTERN
      ich backe morgen meine Nesterl und Striezl,
      und freue mich wenn ich euch allen mit dem Rezept eine Freude machen kann.

      Antworten
      • Bin Leidenschaftliche Mehlspeisbäckerin.
        Habe schhon viele Germteigrezepte ausprobiert sind auch sehr leckere dabei.
        Dieser ist aber mit Abstand der beste.Habe gerade Osterhasenköpfe und Nesterl gemacht.
        Wollte sie einfrieren für Sonntag habe aber nicht wiederstehen können und mit meiner Tochter verkosten.
        Einfach lecker.
        Ich glaube das sie aufgetaut auch sehr lecker schmecken.Ein Tipp von mir.Ich setze den Germteig
        Immer mit einen Teelöffel Honig und etwas Milch an.Der Germteigrezepte geht viel leichter auf.Mache das auch mit Brot und Weckerlteig so.
        Danke für das tolle Rezept und FROHE OSTERN
        Birgit

        Antworten
  • Hallo Elisabeth
    Ich mache das immer so.
    Ich gebe das Mehl in eine Schüssel mach ein Grüppchen bröckele den Germ rein nehme einen Teil von der angegebenen Milch. Bei deinen Rezept ca. 100ml Milch erwärmen – Teelöffel Honig in der Mulde mit dem Germ und der Milch verrühren gehen lassen.Das ist mein ( Dampferl).
    Dann weiter verarbeiten nach deinen Rezept.
    Übrigens bin nicht zum einfrieren gekommen ist schon verspeist. Werde morgen noch Nestern machen.
    Liebe grüße Birgit

    Antworten
  • Hallo Elisabeth,

    vielen, vielen Dank für das geniale Rezept!
    Ich war zu faul zum Flechten und hab den Teig in eine Guglhupfform gesteckt. So hab ich mir auch das Einstreichen gespart. Unser Milchbrotguglhupf schaut super aus und schmecken tut er einfach nur genial!
    Bei uns wird es nun öfter selbstgebackenes Milchbrot geben:)
    Danke nochmal!
    Liebe Grüße,
    Katrin

    Antworten
  • DANKE für das Megaleckere Rezept!!!
    Einfach zu machen und schmeckt echt megalecker!!
    Würde gerne mehr Rezepte von dir Haben!!!

    Antworten
  • Iris Schöllenberger
    7. Juli 2019 10:24

    Hallo Elisabeth
    Ich war auf der Suche nach einem perfekten Rezept für Milchbrot da meine Schwiegermutter seit über 50 Jahren wöchentlich eines macht (alles nach Gefühl daher kein Rezept). Jetzt war es vor einigen Monaten so dass sie aus gesundheitlichen Gründen nichts machen konnte. Meinem Schwiegervater ging natürlich sein so heiß geliebtes Milchbrot ab. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept (hab in der Vergangenheit immer wieder mal eines gemacht war aber nicht annähernd so gut). Bin dann durch Zufall auf dein Rezept gestoßen und seit mehr als einem halben Jahr backe ich nun regelmäßig dein Milchbrot wöchentlich. Auch meine Arbeitskolleginen wurden schon damit verwöhnt. Was ich aber auch noch damit mache sind Mohn-und Nussstrudl, schmecken auch immer lecker.
    Übrigens mein Schwiegervater meinte ich mache jetzt meiner Schwiegermutter ordentlich Konkurrenz.
    LG Grüße Iris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Elisabeth Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü